Freunde und Kunden

Regenbogen-Hunde

 

Kommen Tiere in den Himmel? – Gefährten des Lebens

 

Eine kleine Zeitungs-Redaktion. Auf dem Bildschirm eines Computers ist das Foto einer schwarzen Katze zu sehen. „Unser  Kater“, sagt der Redakteur und Vater von drei Kindern stolz. „Wissen Sie, dass Tiere schwere Krankheiten und sogar den Tod riechen?“, sage ich. „In manchen Alten-Pflegeheimen gibt es Tiere. Die sollen den Bewohnerinnen und Bewohner Gesellschaft leisten und tun ihrer Seele gut. Man beobachtet immer wieder, dass sich Katzen zu den Sterbenden legen. Ganz sanft. Zum Beispiel ein Kater namens Oscar, der in einem amerikanischen Pflegeheim zu Hause ist. Wenn sich Oscar zu einem Menschen legt, weiß das Pflegepersonal: Der Kranke hat nur noch etwa vier Stunden zu leben. Umgehend benachrichtigen sie die Angehörigen. Oscar hat sich bislang selten vertan. Der Grund ist wissenschaftlich nachweisbar: Tiere riechen -  so wie wir es auch können, wenn wir Sterbende begleiten -  den süßlichen Geruch des kommenden Todes. Der rührt von der bereits beginnenden Zerstörung der Körperzellen her. Doch nicht nur das. Man fand heraus, dass Hunde zum Beispiel verschiedene  Krebserkrankungen bei Menschen am Geruch diagnostizieren können. Sie erschnüffeln die typischen Stoffwechselprodukte, die die Krebszellen  hinterlassen.“ (nach: Psychologie heute, 35. Jg, Heft 11, November 2008, S. 54f) 
Der Redakteur ist interessiert. Unvermittelt fragt er: „Sagen Sie, kommen Tiere in den Himmel?“  Nun hat er mich erwischt. Ich versuche, Zeit zu gewinnen. Der Redakteur hilft mir auf die Sprünge: „Ihr katholischer Kollege hat nein gesagt. Weil Tiere keine Seele haben.“ Aha. Kürzlich war in der Stadtteilzeitung eine Debatte über das Thema gelaufen. Interviewt wurden ein Tierarzt und ein katholischer Geistlicher. Es folgten zahlreiche Leserbriefe.
 
Nun hatte der Redakteur  eine evangelische Pfarrerin an der Angel. „Ich sehe das anders“, sage ich. “Ich denke, dass Tiere auch in den Himmel kommen, wie auch immer der aussehen mag, wann auch immer der sein mag.“ -  „Warum?“  - „Erstens – Gott hat sie geschaffen, er hat sie in die Arche aufgenommen und vor der Sintflut gerettet. Und laut dem Propheten Jesaja gibt es in der so genannten neuen Schöpfung in der Zukunft auch einen Platz für Tiere: `Da werden Wölfe bei den Lämmern wohnen und die Panther bei den Böcken lagern`, heißt es da. (Jesaja 11,6)
Und Paulus schreibt einmal, dass die ganze Kreatur leidet und darauf wartet, einmal von Tod und Vergänglichkeit erlöst und zu einem neuen herrlichen Leben befreit zu werden. `Denn wir sehen ja, wie die gesamte Schöpfung leidet und unter Qualen auf ihre Neugeburt wartet`, schreibt er. (nach Römer 8,19-22)  In einem hat der katholische Kollege allerdings Recht“, sage ich. “Eine Erlösung brauchen Tiere nicht. Die Menschen sind  - das kann man schon im Schöpfungsbericht nachlesen – nach Gottes Ebenbild geschaffen. Sie können sich entscheiden, Gott zu gehorchen oder auch nicht. Das ist ja gleich zu Anfang schon schief gegangen. Was Heil und Erlösung von begangenen Sünden angeht, ist das also ein rein `menschliches` Thema. Doch wenn Tiere auch keine Erlösung brauchen, so brauchen sie dennoch Befreiung. Zum Beispiel von Menschen, die sie quälen. Denn am Umgang mit den Tieren zeigt sich auch die Menschlichkeit. Und mit der ist es oft nicht weit her. Deshalb kann man die alten Ägypter verstehen, die dachten, dass jedes Tier beim Jüngsten Gericht das Recht hat, den Menschen zu verklagen. Übrigens war Martin Luther überzeugt, dass auch  Tiere in den Himmel kommen, so wie sein Spitz. Er soll gesagt haben: Und auch für´s brave Belferlein wird einst ein Platz im Himmel sein.

 

Copyright:    Kirche in WDR 3-5, Autorin: Pfarrerin Petra Schulze, Berlin
                        Büro des Ev. Rundfunkbeauftragten beim WDR, Herr Pfarrer Dr. Gerd Höft

 


 

Seit seinem 1. Lebensjahr wurde Strolch von Frauchen und Herrchen
zu uns zur Fellpflege gebracht.

Im Februar 2018 musste er im Alter von 15 Jahren von einem Gehirntumor erlöst werden.

Auch wir sind traurig,
dass er nur wenige Monate nach seinem Herrchen 
die Reise ins Regenbogenland angetreten hat.

Strolch wird uns als ganz lieber und pflegeleichter Pudel in Erinnerung bleiben.

 

Nach kurzer, schwerer Krankheit ging Mara am 15.02.2018 im Alter von ca. 12 Jahren plötzlich und unerwartet über die Regenbogenbrücke,
nachdem sie ihrem Frauchen Elisabeth seit 2012, als sie über den Tierschutz aus Rumänien kam, große Freude bereitet hatte.
Sie war eine große Kämpferin, denn durch einen Unfall in Rumänien hatte sie nur noch drei Beine,
mit denen sie sich aber geschickt
zusammen mit den beiden vierbeinigen Jungs Quando und Prinz bewegen konnte.
Mara hat ein sehr schönes und liebevolles Leben gehabt. Bei vielen Urlauben konnten wir uns gegenseitig besuchen.
Du bist und bleibst immer in unseren Herzen.
Genieße die Sonne und die Wärme im Regenbogenland.

 

Seit ihrem 1. Lebensjahr wurde Shyla regelmäßig zu uns zur Fellpflege gebracht.

Trotz einiger Alterswehwehchen war sie noch fit und immer sehr lieb.

Sie wurde vorbildlich gehegt und gepflegt.

Doch durch einen unglaublich tragischen Unglücksfall musste sie nun am 29.9.2017
mit 14 Jahren über die Regenbogenbrücke gehen.

Auch wir sind unendlich betroffen und traurig und haben Tränen in den Augen.

Wir werden Dich nie vergessen.

 

Seit ihrem 1. Lebensjahr wurde Jenny von Frauchen und Herrchen
zu uns zur Fellpflege gebracht.

Im August 2017 hat ihr kleines krankes Herz aufgehört zu schlagen.

Sie wurde 13 Jahre alt.

Auch wir sind traurig,
dass sie die Reise ins Regenbogenland antreten musste.

Sie wird uns in liebevoller Erinnerung bleiben.

 

 

Kaya war vom Wesen her nicht ganz einfach zu pflegen,

trotzdem haben wir auch sie gemocht.

Für ihre Besitzer war Kaya der beste Hund der Welt,

der ihnen leider nur etwas mehr als vier Jahre große Freude bereitet,

jeden Tag das Herz erwärmt und ein Lächeln aufs Gesicht gezaubert hat -

bis zum letzten Tag, der völlig unerwartet und viel zu früh kam.

Auch wir sind traurig, dass sie am 27.2.2015

die Reise ins Regenbogenland antreten musste.

So wird sie uns in liebevoller Erinnerung bleiben:

 

Angie wurde viele Jahre von ihrem Frauchen zur Haarpflege gebracht.

Auch wir sind traurig, dass sie ihrem Frauchen am 19.1.2015

deutlich zeigte, dass sie mit fast 16 Jahren

die Reise ins Regenbogenland antreten möchte.

Angies Frauchen hat ihr viele kleine Kunststücke beigebracht,

wie hier zu sehen ist:

Wir werden dich in liebevoller Erinnerung behalten.

 

Als wir die traurige Nachricht hörten,
du hast uns verlassen,
sich alles in uns empörte,
wir konnten es nicht fassen.

Wir waren so sehr erschüttert
und dachten immerzu,
ganz hilflos und verbittert,
warum so früh schon du.

Piper,
du bist immer und überall bei uns
und in unseren Herzen.

Du hinterlässt eine nicht zu schließende Lücke.

Deine Schwester Juleen und das ganze Rudel.

 

Border Terrier Rüde Xanto war schwer zuckerkrank.

Trotzdem wurde er 14 Jahre alt.

Am 18. März 2013 hat er seine Lieben verlassen müssen.

Auch ihn werden wir nie vergessen.

 

Der black and tan Cocker Rüde Berry war ein Kunde,
der die Fellpflege im Hundestübchen so sehr genoss,
dass er im Liegen häufig schnarchte.

Nun ist er am 9. Januar 2013 im Alter von über 15 Jahren für immer eingeschlafen.

Wir werden aber weiterhin von ihm und seinem ausgeglichenen Wesen erzählen.

 


  Winter 2006

Tommy  21.12.2001 - 17.01.2013

Am 17. Januar 2013 ging unser lieber und treuer Kunde Tommy nach längerer Krankheit mit 11 Jahren über die Regenbogenbrücke.

Nachdem die Behandlungen mit Cortison usw. nichts mehr halfen
und er fast gar nicht mehr laufen konnte, wurde er von seinen Schmerzen erlöst.

Er hinterlässt Frauchen in tiefer Trauer, da auch sein Herrchen nur wenige Wochen vorher verstarb.

"Dein Treppchen" (siehe Grooming-Seite) wird uns immer an Dich erinnern.

 

Im Dezember 2011 ist Linus im Alter von 15 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen.

Linus war ein sehr lieber Hund.

Er wurde von seinem Frauchen regelmäßig zu uns zur Pflege gebracht.

Er wird uns in liebevoller Erinnerung bleiben.

 

Unsere Freundin, Scottish Terrier Hündin Aiby

Am 20.09.2011, mit fast 15 Jahren, nahmst Du Abschied von Deinem Frauchen Vanessa und von Deiner Pudelfreundin Daphne.
Du warst zu schwach, Deine Lieben weiter begleiten zu können.

Nun bist Du auf dem Weg ins Regenbogenland, wo es Dir wieder gut geht, stets die Sonne scheint und Du viele Hunde,
wie auch unsere Meta, Assi, Davina und unseren Freund Bobby, zum Spielen hast.

Wir werden Dich nie vergessen.

Deine Freunde Gerda mit Fee und Stacia

 

Am 4. Juli 2011 ist Hector im Alter von 9 Jahren viel zu früh über die Regenbogenbrücke gegangen.

Seit vier Jahren wurde er regelmäßig von seinem Frauchen zur Pflege zu uns gebracht.

So gefährlich er aussah, so lieb war er.

Wir werden immer wieder an Dich erinnert werden..

 

Blacky's krankes Herz schlägt nicht mehr..

Am 17. Juni 2011 ist er im Alter von nur 13 Jahren leider über die Regenbogenbrücke gegangen.

Seit seinem fünften Lebensjahr wurde er von Frauchen und Herrchen regelmäßig zur Pflege zu uns gebracht.

Wir mochten ihn sehr, da er ein sehr lieber Kerl war.

In unseren Herzen wird er bei uns bleiben.

 

Unser sehr lieber Freund "Bobby" ging am 24.04.2011 plötzlich und unerwartet über die Regenbogenbrücke,
nachdem er seinem Frauchen vier Jahre lang ab seinem siebten Lebensjahr große Freude bereitet hatte.
Im Sommer 2010 hatten wir ihn noch besucht.
Wir werden Dich nie vergessen.

 

Muckis Herzchen hat am 10.2.11 im Alter von nur 12 Jahren
in Frauchens Schoß aufgehört zu schlagen.

Sie wurde vom dritten Lebensjahr an regelmäßig von ihrem Herrchen
zum Schneiden in Gerdas Hundestübchen gebracht.

Sie war der kleinste Hund, den wir in der Pflege hatten.

Auch Du wirst uns in liebevoller Erinnerung bleiben.

 

"Chip", Dein Cockerherz hat am 16.2.10 mit fast 15 Jahren aufgehört zu schlagen.

Am 18.1.10 wurdest Du das letzte mal von Deinem Herrchen in Gerdas Hundestübchen zum Trimmen gebracht. Wir ahnten schon, dass es ein Abschied sein würde.

Mit 4 Jahren kamst Du zu uns und wurdest von uns regelmäßig gepflegt. Am Anfang warst Du mit Vorsicht zu genießen, man konnte sagen: "typisch roter Cockerrüde". Aber mit der Zeit hatten wir uns angefreundet und Du begrüßtest uns freudig erregt nach Cockerart.

Lieber Chip, mach's gut; wir wünschen Dir eine gute Reise ins Regenbogenland.

 

"Nachbar Toby"
am 12.1.2010 sahen wir ihn zum letzten Male in Nachbars Garten.
Toby wurde 14 Jahre alt und hinterlässt bei Frauchen und Herrchen eine große Lücke.
Die Urne mit seiner Asche ist an seinem Lieblingsplatz in der Thujenhecke beigesetzt.

 

Am 17. Juni 2008 war Timo noch zum Auskämmen in unserem Hundestübchen.

Du warst für Dein hohes Alter von 16 Jahren recht mobil und nun bist Du nur einen Tag später über die Regenbogenbrücke gegangen.

Lieber Timo, Danke für die schöne Zeit mit Dir.

 

Von: Tierfreundin Elisabeth 

Für: Timo 

Letzter Gruß
 

Lieber Timo, Du bist über die Regenbrücke gegangen. Dein Frauchen, Deine Liebsten, Deine Freunde vermissen Dich und sind sehr traurig, doch Du wirst nie vergessen sein und alle werden immer an Dich denken!

 

Hündin Ronja
geboren: 12.07.2004
verstorben: 27.10.2004
Liebe Ronja!
Dein Start ins Leben war schon schwer,
Du hast hart gekämpft und viel ertragen müssen,
Gemeinheiten und Gewalt von Menschen.
Als ich Dich bekam, wusste ich nicht,
dass es nur so kurz sein sollte......
Mein Leben lang hatte ich auf Dich gewartet .
Dann nach drei Wochen Dein plötzlicher Tod,
ohne Abschied, auf einmal warst Du nicht mehr da ....
Du hast nur 3 Wochen erleben dürfen,
dass ein Mensch Dich liebt.
Ronni, ich danke Dir für Dein Vertrauen und Deine
Hundeherzliebe !!!!
Grüss Sammy im Hundehimmel und passt auf Nora auf,
die hier unten lebt und sich ständig in Gefahr begibt :-)
In meinem Herzen nehme ich Dich überall hin mit

ELKE

 

Gina wurde 1995 am „Tag der offenen Tür“ im Tierheim Lankwitz (Berlin)
von Brigitte Franke entdeckt.
Es war Liebe auf den ersten Blick.
Damals war Gina ein Jahr alt.
1997 und 1998 nahm Brigitte mit Gina an Mischlingshundeausstellungen teil.
Gina wurde 1997 „Originellster Mischling“, 1998 belegte sie den zweiten Platz.
 1999 arbeite Gina zusammen mit
Brigittes Tochter Nora in der Rettungshundestaffel der ASB.
Im Sommer 2005 erkrankte Gina an Diabetes und erblindete - sie trug es mit Fassung, da sie von ihrem Frauchen mit Liebe und großer Hingabe gepflegt wurde.
Im August 2007 entschlief Gina mit 13 Jahren im Schoße der Familie.

 

"Benji" war ein sehr lieber Prachtrüde
 aus der Zucht Ado Cornelius Widukind's.

Von 1986 -1999 wurde er regelmäßig von Familie Weber aus Herzogenrath zur Pflege gebracht.

 

Quinta vom Bascao-Hof, genannt Jeannie

wurde leider nur 3 Jahre alt.

Ein Autounfall setzte ihrem jungen Hundeleben ein jähes Ende.

Sie gehörte Victoria Gerhardy aus Gieboldehausen.

 

Cati's letzter Sonnenuntergang !

13.3.1991 - 13.8.2006

"Ich hoffe zuversichtlich, im Himmel meinen Hunden wieder zu begegnen ".
( Otto von Bismarck )

Hannelore Schäfer

 

 "Xindi" kam seit ihrem 2. Lebensjahr zu uns; sie war eine ausgesprochen liebenswürdige und pflegeleichte Hündin.
Leider schon mit 8 Jahren musste sie am 7. Juli 2006 nach plötzlichem Leberversagen und einem Gehirnschlag erlöst werden.

In unseren Herzen lebt sie weiter.

Besitzer: Familie Bindels
aus Welkenraedt/Belgien

 

Blauschimmel Rüde
"Victor vom Frenzer Feld"
(hier mit 7 Jahren)
Bes.: Familie Nießen aus Laurensberg

Victor wurde leider nur 10 Jahre alt
1995-2005

 


© gerdas-hundestuebchen.de